IDEE:

Ein von vielen Spielern vernachlässigter Faktor, der das Golfspiel mental sehr anspruchsvoll macht, sind die vielen Alternativen, die sich bei der Schlagplanung und Schlagausführung  von jedem einzelnen Schlag ergeben:

Soll man den Ball hoch oder flach spielen, direkt auf die Fahne oder rechts oder links neben die Fahne. Nimmt man ein Eisen mehr oder weniger und schlägt eher härter oder weicher. Für die fortgeschrittenen Spieler kommt noch die Frage, ob man den nächsten Schlag mit einem Draw oder Fade und mit viel oder wenig Spin spielen sollte.

Genauso auch: was macht der Wind, kommt er eher von vorne oder hinten, von rechts oder links und wie stark wirkt er sich auf den Ballflug aus. Hat man evtl. eine Flyer-Lage, ist das Grün eher hart oder weich, schnell oder langsam.

Im Kleinen ist es oft nur die Frage, ob ein kurzer Putt eher rechtsinnen oder rechtsaußen vom Loch gespielt werden sollte.

 

WANN MACH ICH WAS?

Es gibt keine einheitlichen Lehrmeinungen zu dem Thema, welcher Schlag in einer bestimmten Spielsituation sinnvoll ist. Vielmehr noch hängt dies immer auch vom Spieler und seinen Schlagpräferenzen und der Spielstärke ab. Ein gutes Gespür für die richtige Schlagentscheidung passend zur jeweiligen Situation und zur eigenen Spielstärke kommt vor allem mit der Erfahrung.

 

ENTSCHEIDEN SIE SICH!

Unabhängig von der Erfahrung und der Spielstärke der Spielerin oder des Spielers ist aber eine Sache bei der Entscheidungsfindung essentiell: man muss sich für einen Schlag entscheiden! Unentschlossen an den Ball gehen und den Schlag ausführen ist eine der häufigsten Fehlerquellen. Und wenn man sich für einen Schlag entschieden hat, sollte man auch bei dieser Entscheidung bleiben und sich nicht im letzten Moment noch einmal umentscheiden.

Auch oder vielleicht sogar gerade wenn in manchen Situationen eine klare Entscheidung sehr schwer fällt – vielleicht weil man den Wind nicht richtig einschätzen kann oder weil man unsicher ist, wie stark der Ball auf dem Grün bricht – sollte ein Entschluss für den einen Schlag oder Putt gefasst werden. Es ist immer besser und auch erfolgsversprechender, eine nicht optimale Entscheidung entschlossen auszuführen, als gar keine Entscheidung zu treffen.

Stellt man auf dem Weg zum Ball fest, dass man an seiner Entscheidung zweifelt oder merkt man, dass man sich noch gar nicht richtig entschieden hat, sollte man die Schlagausführung immer kurz abbrechen, sich neu entscheiden um dann entschlossen an den Ball zu gehen.

 

TRAINING

Achten Sie sowohl im Training als auch auf dem Platz einmal darauf, wie klar Ihre Entscheidungen für den nächsten Schlag sind und wie leicht oder schwer es Ihnen in verschiedenen Situationen fällt, bei Ihren Entscheidungen zu bleiben. Gehen Sie danach einmal mit dem einzigen Ziel auf die Trainingsanlage und auch auf den Platz, für jeden einzelnen Schlag einen festen Entschluss zu fassen und diesen durchzuziehen.

Ich bin überzeugt davon, dass dies Ihr Spiel verändern wird.

 

Viel Spaß beim Training,
Euer Nils

Hier dieser Blogbeitrag als pdf: pdf

2017-05-31T11:59:07+02:009. Februar 2017|