Seit Jahren steigt der Druck auf das Gesundheitssystem, mit Nachteilen für alle. Der Ökonomisierungsdruck verlangt es, dass Ärzte immer schneller immer mehr Aufgaben erledigen. Die Leidtragenden sind in erster Linie die Ärzte selbst, die diesen Bedingungen täglich ausgesetzt sind. Immer öfter macht dieser Druck die Mediziner selbst krank. Unter einem solchen Druck zu Arbeiten erhöht die Gefahr von Fehlern, was sich in der Folge auf die Patienten und das gesamte Gesundheitssystem auswirkt. Der Deutschlandfunk Kultur greift dieses Thema auf und berichtet ausführlich über die aktuelle Lage in bayrischen Kliniken.

Ärzte lernen Umgang mit Druck

Als Lösungsansatz wird auch über die Kooperation zwischen dem Rotkreuzklinikum München und Sportpsychologie München berichtet. In dem Projekt erarbeiten Dr. Tom Kossak und Prof. Dr. Wolfgang Thasler vom Rotkreuzklinikum München Lösungen, wie Ärzte mit dem steigenden Druck umgehen können, wie sie sich trotz hoher Belastungen auf Operationen vorbereiten können und während der OP voll fokussiert bleiben. Auch der Umgang mit Fehlern und Misserfolgen, den Ärzte erleben wird in dem gemeinsamen Projekt mit Sportpsychologie München immer wieder thematisiert.

2019-08-07T09:41:32+02:007. August 2019|