„Psychische Aspekte im Umgang mit KI“: Bei der 23. Fortbildungstagung des Medizinischen Diensts Bayern hielt Dr. Tom Kossak einen Vortrag über die psychologischen Herausforderungen, Chancen und Risiken im Umgang mit künstlicher Intelligenz.

Smybolbild für Künstliche Intelligenz: Ein Robotergesicht mit Blick ins Gehirn.

➡️“Künstliche Intelligenz in der Medizin – Was kommt da auf uns zu?”
Das war das Thema der 23. Fortbildungstagung des Medizinischen Diensts Bayern in Nürnberg.

➡️In einer vielfältigen ReferentInnen-Runde sprach unter anderem die internationale Expertin für KI und Medizinrobotik Dr. Narges Ahmidi über den Einsatz von KI und Chat GPT in der Medizin. Christian Erbacher, Fachanwalt für Medizinrecht, erläuterte haftungsrechtliche Fragen beim Einsatz von künstlicher Intelligenz.

❇️Dr. Tom Kossak von Sportpsychologie München ergänzte die Tagung abschließend um den Beitrag „Psychische Aspekte im Umgang mit KI“. Denn die Zukunftstechnologie birgt zwar viele Chancen. Die damit verbundenen individuellen und gesellschaftlichen Veränderungen können aber auch psychisch belasten – und erfordern deshalb auch präventive Maßnahmen.

Mehr zu den Inhalten des Vortrags von Dr. Tom Kossak in der Bildergalerie in unserem LinkedIn-Kanal von Sportpsychologie München.

👉 Was ist Eure Meinung zu den Chancen und Risken von KI? Welche Einsatzmöglichkeiten seht Ihr in der Sportpsychologie, dem spportpsychologischen Coaching und der Psychotherapie?


Übrigens: Das Bild auf dieser Seite sowie die Bilder in der Bildergalerie zu diesem Beitrag auf LinkedIn wurden mit Hilfe von künstlicher Intelligenz erstellt. Quelle: DALL·E 3, am 02.06.2024

Beitrag teilen

Das könnte Dich auch interessieren