Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) fördert in Zusammenarbeit mit Dr. Thomas Ritthaler und Dr. Kai Engbert von Sportpsychologie München ein Forschungsprojekt zur Evaluierung mentaler Leistung in Trainings- und Wettkampfsituationen. Gemeinsam mit der Technischen Universität München und dem Deutschen Skiverband soll damit ein weiterer Baustein zur sportpsychologischen Betreuung im Spitzensport entwickelt werden.

„In der Praxis stelle ich meinen Sportlern zum Gesprächseinstieg oft die Frage „Wie lief denn der Wettkampf aus mentaler Sicht?“ Um hier systematischer arbeiten zu können entwickeln wir jetzt eine App, mit der sich ein Sportler in Bereichen wie Konzentration, Fokus oder Selbstvertrauen selbst beurteilen kann. Dieser Selbstcheck hilft bei der Leistungsanalyse und kann dann z.B. im Biathlon als Ergänzung zur objektiven Schießleistung ausgewertet werden“ so Dr. Thomas Ritthaler.

Mehr Informationen zur Service-Forschung für den Spitzensport gibt es beim Bundesinstitut für Sportwissenschaft: http://www.bisp.de/DE/WissenVermitteln/Aktuelles/Nachrichten/2016/serviceforschung.html

Bei Interesse an dem Projekt steht Dr. Thomas Ritthaler auch gern für Nachfragen zur Verfügung (->Kontakt).