Ähnlich wie Trainer im Sport ist es für Physiotherapeuten oftmals wichtig ihren Patienten bestimmte Bewegungsabläufe (wieder) beizubringen. Die Methode des Bewegungsvorstellungstrainings, die fester Bestandteil der Sportpsychologie ist, kann auch Rehapatienten in der Physiotherapie helfen, Bewegungen wieder schneller zu erlernen oder sie zu stabilisieren. Dr. Tom Kossak brachte den Studierenden des Bachelorstudiengangs Physiotherapie der FH Fulda dieses sportpsychologische Instrument in einem Praxisseminar näher.

Darüber hinaus waren die Themen Motivation und Wille Inhalt des Tagesseminars. Da es für Patienten nach Verletzungen, Rückschlägen sowie einem herausfordernden und langwierigen Rehaprozess oftmals nicht leicht ist sich an die Vorgaben des Trainings zu halten, sollten den Studierenden Methoden gezeigt werden, wie sie Patienten zur Teilnahme am Rehaprogramm und zum Durchhalten der herausfordernden Situation ermutigen können. In einem Wettbewerb im Masskrugheben konnten die jungen PhysioterapeutInnen ihre Willens- und Leidensfähigkeit beweisen.

https://www.hs-fulda.de/fachbereiche/pflege-und-gesundheit/studium/studiengaenge/physiotherapie-bsc/