Bei großen Operationen legen Patienten dem behandelnden Arzt ihr Leben in die Hand. Diese Verantwortung kann jedoch auch Last sein und Ärzte müssen lernen mit diesem Druck umzugehen. Auch tägliche Stressoren beeinflussen die Leistungen des Arztes. Die Mediziner müssen also oft unter großem Druck Bestleistungen abrufen.

Mentaltraining in der Medizin

Im Leistungssport arbeiten Athleten seit langem mit Sportpsychologen zusammen, um Spitzenleistungen auf den Punkt abrufen zu können. In der Medizin, gibt es hierzu zwar erste Überlegungen und Konzepte, wie trainiert werden kann. Ein kontinuierliches Training findet man in der Medizin jedoch nicht. Unter Leitung von Prof. Dr. med. Wolfgang E. Thasler läuft seit Anfang des Jahres am Rot-Kreuz-Klinikum München ein von Sportpsychologie München betreutes Projekt. Über 2 Jahre werden die Ärzte der minimalinvasiven Abteilung des Klinikums von Dr. Tom Kossak darin geschult, wie sie sich mental auf eine Operation vorbereiten, wie sie mit Stressoren umgehen und wie sie schwierige Situationen bewältigen können. In einem sehr gelungenen Beitrag informiert nun das Bayerische Fernsehen über diese innovative Zusammenarbeit.

Zum Beitrag des Bayerischen Fernsehens

2018-09-02T11:48:18+02:007. September 2018|